Archive

Category Archives for "Teppich reinigen Tipps"

Empfindliche Teppiche reinigen

Besondere Vorsicht gilt beim Reinigen von besonderen Teppichen wie z.B. Sisalteppichen oder Hochflor-, Velour-, Samt- oder Schurwollteppichen. Grundsätzlich sollen beim Teppich reinigen alle Reinigungsmethoden immer an einer unauffälligen Stelle des Teppichs ausprobiert werden, um nicht versehentlich die Farbe oder das Material zu beschädigen. DIes gilt insbesondere bei der Entferung von Flüssigkeiten wie z.B. Rotweinflecken.

Teppiche aus Schurwolle reinigen

Teppiche aus Schurwolle sind besonders empfindlich und sollten deshalb auch besonders gereinigt werden. Generell beginnt das schon mit dem Saugen des Teppichs: um eine Verfilzung zu vermeiden sollte man vorsichtig mit einer glatten Bodendüse den Teppich absaugen. Wie bei fast allen Fleckenarten gilt: der Fleck sollte dann behandelt werden, wenn er noch möglichst frisch ist. Eingetrocknete Flecken lassen sich grundsätzlich schwerer entfernen. Flüssigkeiten sollten am besten mit einem trockenen Tuch oder einem Schwamm vorsichtig abgetupft werden, um den Großteil der Flüssigkeit aufzusaugen. Trockener Schmutz sollte am besten vorsichtig abgesaugt werden. Sollte die Flecken etwas hartnäckiger sein, empfiehlt sich der Einsatz von Wollwaschmittel. Mit dieser milden Seifenlauge den Fleck vorsichtig behandeln und auch hier wieder mit trockenen Tüchern nachtupfen. Danach kann der Rest problemlos mit dem Staubsauger abgesaugt werden. Generell sollte alles vermieden werden, was zu viele Fussel aus dem Teppich zieht. Ein aggressiver Einsatz von Fleckenmitteln oder auch Bürsten sollte deshalb vermieden werden.

Flecken entfernen bei Hochflor Teppichen

Hochflor Teppiche sehen zwar schön aus, sind aber was die Reinigung betrifft nicht ganz unkritisch. Die langen und zotteligen Fasern des Teppichs sind zwar schön weich und angenehm zu begehen, können jedoch mit der Zeit unansehnlich werden da sich in Ihnen viel Schmutz sammelt. Gerade wegen der langen Fasern sollte man darauf achten, dass der Teppich beim reinigen nicht zu nass wird. Zu empfehlen bei der Reinigung ist der Einsatz eines trockenen Schaumreinigers, da dieser sich problemlos absaugen lässt. So wird vermieden, dass der Teppich zu viel Nässe aufnimmt und später vielleicht nicht mehr richtig trocknen kann. Wird Flüssigkeit auf dem Teppich verschüttet, so sollte diese sofort mit einem trockenen Tuch aufgesaugt werden.

Sisal Teppiche – Fleckentfernung

Auch für Sisal Teppiche gilt das folgende Grundprinzip: Flecken sollten möglichst früh nach dem Entstehen behandelt werden. Flüssigkeiten sollten deshalb möglichst rasch mit einem farbneutralen Baumwolltuch (oder Zewa) abgetupft werden, damit die Flüssigkeit vom Tuch aufgenommen wird. Der Rest des Flecks kann nun mit einem Schwamm oder eine nicht zu groben Bürste vorsichtig mit einem milden Reinigungsmittel und lauwarmen Wasser behandelt werden. Dabei sollte beachtet werden dass der Fleck nicht zu nass behandelt wird, da sonst eventuelle Wasserflecken zurückbleiben. Danach das ganze wieder mit einem trockenen Tuch nachbehandeln und den Teppich so schnell wie möglich trocken föhnen.

Rotweinflecken aus Teppich entfernen

Der Klassiker unter den Teppichflecken: ein Glas Rotwein wird ausgekippt. Der erste Tipp den man hier geben kann lautet: möglichst schnell zu handeln. Ist der Fleck erst einmal eingetrocknet, stehen die Chancen nicht mehr allzu gut, diesen rückstandslos zu entfernen. Vorsicht gilt generell bei Seiden- oder Wollteppichen: Diese können aufgrund Ihrer Empfindlichkeit nicht mit den hier beschriebenen Hausmitteln gereinigt werden!

Rotweinflecken mit Salz entfernen

Wurde der Rotwein gerade erst verschüttet ist das beste Mittel zur Beseitigung Salz. Hier sollte man darauf achten, nicht zu wenig zu benutzen, so dass der komplette Fleck mit reichlich Salz bedeckt ist. Dann heißt es warten, möglichst mindestens 24 Stunden. Denn das Salz braucht genügend Zeit, um den kompletten Rotwein aus dem Teppich zu saugen. Danach mit einem Staubsauger alles aufsaugen und gegebenenfalls Rückstände mit einem Schwamm wegreiben. Dann sollte der Fleck – wenn man Glück hat – rückstandslos entfernt worden sein.

Weißwein hilft gegen Rotweinflecken

Immer wieder liest man davon, dass sich Rotweinflecken auch mit Weißwein entfernen lassen. Verantwortlich dafür soll die Säure im Wein sein. Je säurehaltiger der Wein, desto besser stehen also die Chancen, den Fleck neutralisieren zu können. Man sollte aber unbedingt darauf achten, die Farbechtheit des Teppichs an einer verborgenen Stelle zu testen. Sonst läuft man Gefahr, nicht nur den Fleck, sondern auch Teile des Teppichs zu ruinieren. Am besten versucht man mit einem Tuch, den Fleck mit vorsichtigem Reiben zu entfernen. Dabei sollte man darauf achten, von außen nach innen zu reiben, um den Fleck nicht unnötig zu vergrößern. Diesen Vorgang unter Umständen ein paar mal wiederholen um den Fleck vollständig zu entfernen.

Eingetrocknete Flecken mit Zitronensaft lösen

Ist der Rotweinfleck schon etwas älter oder eingetrocknet, kann eine Behandlung mit Zitrone Wunder wirken. Man gibt (ein wenig) Zitronensaft auf den Fleck und lässt diesen einwirken. Danach versucht man, mit Salz (wie oben beschrieben) den Fleck zu neutralisieren. Auch hier gilt natürlich, vorher den Teppich unbedingt auf Farbechtheit an einer verborgenen Stelle zu überprüfen. Den Teppich reinigen muss also nicht unbedingt immer teuer sein und kann oft mit eigenen Hausmitteln erledigt werden.

Rasierschaum oder Glasreiniger als Hausmittel nutzen

Daneben gibt es noch eine Reihe an Hausmitteln, die unter Umständen auch den gewünschten Erfolg bringen können: So schwören viele auf die Kraft von Rasierschaum. Dieser sollte mit einem Schwamm oder Tuch eingerieben werden und dann einige Zeit einwriken. Nach Absaugen können letzte Reste mit einem weichen Tuch entfernt werden. Aber auch Glasreiniger hat sich schon als Allzweckwaffe gegen viele Arten von Flecken – nicht nur im Teppich – bewährt. Natürlich wie immer die goldene Regel beachten: Alle Maßnahmen vorher an einer unauffälligen Stelle des Teppichs ausprobieren.

Wer noch weitere Tipps auf Lager hat, ist herzlich eingeladen, mir seine Kommentare zu schicken.

Teppiche reinigen leicht gemacht mit Tipps & Tricks

Sollten Sie eine Firma damit beauftragen, ihren Teppichboden zu reinigen oder zu waschen, fragen Sie immer erst nach, welche Chemikalien benutzt werden. Viele Unternehmen nutzen mittlerweile ausschließlich Bioprodukte, einige sogar nur Dampf und spezielle Absaugvorrichtungen, um dem Schmutz Herr zu werden. Sie sollten auf eine natürliche Reinigung großen Wert legen, wenn dies reduziert nicht nur die Chemikalien in ihrem Haus, sondern auch gefährlichen Schmutz und allergieauslösende Substanzen, die Sie und Ihre Familie belasten können. Professionelle Teppichreiniger rechnen normalerweise nach Quadratmetern. Um sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel bezahlen, messen sie die Fläche ihrer Teppiche aus, die sie reinigen lassen möchten. So können Sie sicherstellen, dass ihnen nicht zu viel berechnet wird. Sie sollten dies unbedingt vor Auftragserteilung mit dem Unternehmen klären, sonst kann das Teppich reinigen eine teure Angelegenheit werden.

Teppichreinigung vom Fachmann

Sehr hilfreich kann auch sein, Erfahrungsberichte und Kundenrezensionen vor der Beauftragung einer Firma durchzulesen. Nutzen Sie einfach das Internet, um Erfahrungsberichte zu einer Firma zu finden. Sehr schnell finden Sie heraus, ob das Unternehmen seriös arbeitet. Das kostet Sie nur ein paar Minuten und erspart Ihnen möglicherweise eine Menge Ärger bei der Auswahl eines geeigneten Dienstleisters. Beachten Sie zum Beispiel, wie lange eine Firma bereits tätig ist. Achten Sie dabei genau darauf, mit welchen Chemikalien und Techniken die Firma arbeiten. Achten Sie auch darauf, dass die Teppiche, bevor sie gereinigt werden, mit einem Industriesauger gesaugt werden. Scheuen Sie sich nicht, die Firma nach Gütesiegeln über die verwendeten Produkte zu befragen.

Aus Erfahrung noch ein ganz besonderer Tipp: vermeiden Sie es, mit dem billigsten Teppichreiniger, der Ihnen vielleicht im nächsten Baumarkt angeboten wird, ihre Teppiche selbst zu reinigen. Diese neigen dazu, ihren Teppich mehr Schaden zuzufügen-und Sie bleiben auf den Kosten sitzen. Wenn Sie sich also nicht alle paar Jahre neue Teppiche kaufen wollen, sollten Sie dies vermeiden.

Teppiche mit Hausmitteln reinigen

Oft können auch Hausmittel schon Wunder bewirken. Bewährt hat sich hier oft der Einsatz von weißem Essig. Dieser kann gezielt auf Flecken angewendet werden. Natürlich kann dies aber niemals ein Ersatz für eine professionelle Reinigung sein. Beim Einsatz solcher Mittel, sollten Sie immer an einer unauffälligen Stelle vorher den Teppich testen.

Aber auch schon der Kauf eines Teppichs will wohl überlegt sein. Wählen Sie ihren Teppich sehr sorgfältig aus. Die Farbe und Textur des Teppichs sollten eine wichtige Rolle bei ihrer Kaufentscheidung spielen. Wenn möglich, finden Sie bereits beim Kauf Mehr über die Möglichkeiten der Reinigung heraus. Viele Teppiche besitzen bereits eine Schmutz abweisende Qualität. Solche Teppiche sind weniger Reinigungsintensiv als andere. Vorsicht ist – was die Reinigung betrifft – immer bei der Fleckentfernung empfindlicher Teppiche geboten.

Aufgepasst bei manchen unseriösen Teppichreinigern

Noch ein Hinweis zum beauftragen einer Firma: erfragen Sie im Vorfeld mögliche Extra-Gebühren. Viele Firmen bieten die Reinigung von ein paar Zimmern zu einem Pauschalpreis an! Lassen Sie sich davon nicht blenden, oft kommen noch eine ganze Reihe an zusätzlichen Extras auf Sie zu: stark abgenutzte Bereiche des Teppichs werden gesondert berechnet, übermäßige Färbung, Bereiche mit Treppenstufen o.ä., oder spezielle Arten von Teppich kosten extra! Um Überraschungen zu vermeiden, sollten diese Dinge vorher herausgefunden werden.

Holen Sie sich professionele Hilfe. Egal ob Gebäudereinigung oder das Reinigen von Teppichen: oft weiss hier nur der Fachmann Rat. Deshalb lassen Sie sich von jemandem Beraten, viele seriöse Firmen beraten Sie schon am Telefon kostenlos und Sie erhalten einen ersten Einblick, ob das Unternehmen seriös arbeitet oder nicht.

Teppich reinigen – Tipps zum Teppichboden reinigen

Lassen Sie sich zum Feierabend gern einen vollmundigen Rotwein schmecken? Oder gibt´s am Wochenende das Schokoladeneis für die Familie gern auch mal auf der Couch? Dann können Sie sich wahrscheinlich schon denken, um was es jetzt geht. Richtig – die Rede ist von hartnäckigen Flecken auf dem teuren Teppich.

Leider reicht ein kurzer Moment der Unachtsamkeit – und schon ist es passiert. Der Rotwein macht es sich auf dem Teppichboden gemütlich, während man selbst hektisch nach einem Tuch oder Ähnlichem sucht. Und leider gibt es sehr viele Flecken, die sich nicht ohne Weiteres wieder entfernen lassen.
Wie können Sie in so einer Situation den Teppich reinigen? Der erste Gedanke geht sicher in Richtung der chemischen Keule, mit welche man dem Fleck zu Leibe rückt. Oder man wählt vielleicht gerade die Telefonnummer eines Profis? Dabei helfen mitunter schon einfache Hausmittel beim Teppich reinigen.

Teppichreinigung – jetzt am besten Ruhe bewahren

Bevor bei Ihnen zu Hause Hektik ausbricht, sollten Sie einfach Ruhe bewahren. Verhindern, dass sich Flüssigkeiten im Teppichboden festsetzen, kann eh niemand mehr. Viel wichtiger ist das Nachdenken, welche Schritte im Hinblick auf die Teppichreinigung jetzt gefragt sind.

Schritt Nr. 1: Was hat den Fleck im Teppichboden verursacht? Grundsätzlich können neben Rotwein und Bratensoßen auch Fruchtsäfte, Eis usw. unschöne Flecken hinterlassen. Darüber hinaus macht der Alltag vor Ihrem Teppich nicht halt. Bevor also einfach zu Teppichreiniger oder Hausmitteln gegriffen wird, prüfen Sie die Art der Verschmutzung.

Schritt Nr. 2: Den richtigen Teppichreiniger auswählen. Wenn Sie wissen, mit welchen Verunreinigungen es der Teppich zu tun hatte, kann der passende Reiniger ausgesucht werden. Hier sollte auch berücksichtigt werden, aus welchem Material der Teppichboden oder Läufer besteht. Der Grund: Verschiedene Materialen vertragen nicht jeden Teppichreiniger. Es ist hier deshalb eingehend zu prüfen, ob das Reinigungsmittel letztlich nicht negative Auswirkungen auf den Teppich hat.

Schritt Nr. 3: Den Teppich entsprechend der Anwendungshinweise reinigen. Dieser Schritt wirkt im ersten Moment obligatorisch. Dennoch passiert es immer wieder, dass die Teppichreinigung genau hier scheitert – einfach weil in der Anwendung des Reinigers Fehler unterlaufen sind. Nehmen Sie sich deshalb Zeit und gehen die Hinweise der Hersteller Schritt für Schritt durch. Dies ist gerade dann anzuraten, wenn fürs Teppich reinigen eine Vorbehandlung durchzuführen ist.

Tipp: Wirken die Farben des Teppichs etwas stumpf? Mit etwas Essigwasser, das Sie einfach in den Teppich einreiben, können Sie den Farben des Teppichbodens wieder auf die Sprünge helfen.

Teppiche reinigen – Chemie vs. Hausmittel

Inzwischen bieten Drogerien und Supermärkte für fast jeden Fleck den passenden Reiniger an. Und auch wenn Sie den Teppich nur turnusmäßig reinigen wollen, werden Sie im Handel als Haushalt mehr als nur ein Produkt finden. Was ist der richtige Teppichreiniger? Geht´s vielleicht auch mit einfacher – etwa mit bewährten Hausmitteln?

Handelt es sich um einen Rotweinfleck auf dem Teppich, wird die Teppichreinigung optimalerweise umgehend in Angriff genommen. Solange der Fleck frisch ist, stehen die Chancen gut, dass Backpulver oder Salz den Teppichboden sauber bekommen. Anschließend kann beides einfach aufgesaugt werden. Rückstände werden anschließend beispielsweise mit einem Flüssigwaschmittel behandelt.

Tipp: Beim Thema Teppich reinigen gilt eine Devise immer. Statt mit einem Tuch auf dem Teppich herumzureiben, wird nur getupft. Andernfalls kann es passieren, dass Sie den Fleck nur tiefer in die Faser einarbeiten.

Sofern es sich bei der Verschmutzung um einen Kaffeefleck handelt, kann etwas Spülmittel in Kombination mit Wasser helfen. Testen Sie das Hausmittel aber vorher bitte an einer unauffälligen Stelle, um die Farbechtheit zu prüfen.Beim Teppich reinigen können Sie aber auch auf Schokolade oder Kaugummi stoßen. Diese beiden Verunreinigungen lassen sich beispielsweise mit Eis aus dem Teppichboden entfernen. Mit einem Kühlpad vereisen Sie das Ganze und kratzen die Verunreinigungen aus. Anschließend eventuell noch nacharbeiten – fertig.

Übrigens: Die nach Weihnachten auf Läufer und Teppichboden zu findenden Wachsflecken behandeln Sie einfach mit einem Fön oder dem Bügeleisen und einem Löschblatt. Letzteres wird über den Fleck gelegt, die Hitze lässt das Wachs weich werden. Vom Löschblatt aufgesaugt, stehen Sie schon bald vor einem sauberen Teppich. Sofern noch einmal mit Lösungsmitteln wie Testbenzin nachgearbeitet werden muss, ist dessen Wirkung wieder zu prüfen.

Teppichreinigung – Teppichreiniger plus Maschine

Auch wenn Sie regelmäßig Staubsaugen und Flecken umgehend zu Leibe rücken – irgendwann ist eine Intensivpflege einfach notwendig. Hierfür eignen sich spezielle Maschinen, die sogenannten Nass- oder Waschsauger. Letztere arbeiten mit Teppichreiniger, der zusammen mit dem Wasser auf den Teppichboden aufgebraucht wird. Anschließend nimmt der Waschsauger Wasser und Schmutz wieder auf.

Wie oft diese Prozedur durchzuführen ist, hängt von den Rahmenbedingungen ab – wie dem Grad der Beanspruchung. Beispielsweise sollte ein Hochflor-Teppich etwa alle drei bis vier Jahre auf diese Weise behandelt werden. Wollen Sie Teppiche intensiv reinigen, muss hierfür nicht extra ein Waschsauger angeschafft werden. Inzwischen übernehmen Profis diese Dienstleistung – oder die Maschine wird einfach angemietet. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, dass Ihr Teppich diese Intensivpflege auch verträgt. Gerade Naturfasern können durchaus empfindlich reagieren.

Teppich reinigen – so bleibt der Teppichboden frisch

Beim Putzen machen Sie vor Ihrem Teppich nicht halt? In aller Regel wird hier nur gesaugt. Meist reicht diese Behandlung auch vollkommen aus. Intensiver wird die Zuwendung aber dann, wenn durch Unaufmerksamkeit ein unschöner Fleck den Teppich in Mitleidenschaft zieht. In diesem Fall müssen Sie schnell – aber nicht überstürzt reagieren. Frische Flecken lassen sich meist am besten entfernen und der Teppich reinigen. Je nach Verschmutzung braucht es nicht einmal professionelle Reiniger und Waschsauger. Mitunter helfen Ihnen einfach Hausmittel weiter. Salz und Backpulver für Rotwein sind bekannte Geheimtipps. Aber auch der eine oder andere Trick verhilft Ihrem Teppich wieder zu neuem Glanz.